Eine Katze im Flugzeug mitnehmen



Flugreisen Mit Katze


Eine Reise mit der Katze im Flugzeug ist bei den Vierbeinern noch unbeliebter als der Aufenthalt im Auto. Unbekannte Gerüche, laute Geräusche und Druckausgleich machen den Flug selbst für gelassene Stubentiger unangenehm. Doch leider lässt es sich nicht immer vermeiden, die Katze im Flugzeug mitzunehmen. Doch egal, ob Umzug oder längerer Aufenthalt im Ausland: Mit ein wenig Vorbereitung machen Sie die Flugreise so angenehm wie möglich für Ihre Mieze.


Die rechtliche Seite


Wer das Fliegen mit Katze wagen möchte, sollte sich vorher bei der Fluggesellschaft nach den geltenden Bestimmungen erkundigen. Während einige Fluggesellschaften keinerlei Tiere in der Kabine erlauben und diese nur im Gepäckraum befördern, ermöglichen andere die Mitnahme in der Kabine. Allerdings unterscheiden sich die Regularien bezüglich Gewicht und Größe des Transportkorbs. In den meisten Fällen wird eine textile Transportasche, die ausdrücklich für den Flugtransport zugelassen ist, bevorzugt. In der Regel müssen die Tiere bei der Buchung angemeldet werden, oft ist auch eine gewisse Gebühr zu begleichen.

Verreisen Sie ins Ausland, 


sind zudem die jeweiligen Einreisebestimmungen des Ziellandes zu beachten. Informationen hierzu erhalten Sie auf der Homepage der jeweiligen Botschaft. Je nach Einreisebestimmungen benötigt die Mieze ein Gesundheitszeugnis oder bestimmte Impfungen. Ein EU-Heimtierpass ist ebenfalls ein Muss. Bitte vergessen Sie nicht, während Ihrer Reise alle Unterlagen mitzuführen!

Katze im Flugzeug: 


Medikamente 

Auch, wenn Sie Ihrer Katze etwas Gutes tun möchten: Von Beruhigungsmedikamenten wird bei Luftreisen abgeraten. Viele Fluggesellschaften verbieten sie sogar ausdrücklich. Der Grund: Medikamente wirken in der Luft mehrfach so stark wie am Boden, die Wirkungen sind kaum vorherzusehen. Darum gehen immer mehr Fluggesellschaften dazu über, keine sedierten Tiere zu transportieren - weder im Transportbereich noch in der Kabine.

Wer seine Katze beruhigen möchte, kann stattdessen auf Pheromon-Sprays wie Feliway oder Felifriend oder Bachblüten-Notfalltropen zurückgreifen. Über den Tierhandel erhältliche "Angst-Globuli" bestehen aus einer Bachblüten-Mischung in Form homöopathischer Globuli. Ergänzungsfuttermittel mit der Aminosäure Tryptohphan sollen zudem die Ausschüttung des Glückshormons Serotin im Gehirn fördern und dadurch zu mehr Gelassenheit führen.


Die Sicherheitskontrolle


An der Sicherheitskontrolle müssen in der Passagierkabine reisende Tiere aus den Kennel genommen werden. Fragen Sie hier nach einem separaten Raum und weisen Sie darauf hin, dass eine entlaufene Katze keinem hilft und den Flugverkehr erheblich aufhält - Hartnäckigkeit lohnt sich oft!

Während des Fluges


Die Vorbereitung auf den Flug ist eine Ausnahmesituation - der Aufenthalt im Flugzeug und der mit steigender Höhe entstehende Druck in der Kabine sind alles andere als angenehm für Ihre Katze. Die Reaktion der Vierbeiner ist beim Fliegen mit Katze verschieden: Einige werden ruhig, andere beschweren sich lautstark. Wieder andere verfallen in Panik oder atmen schnell. Egal, was passiert: Während des Fluges müssen Katzen die ganze Zeit über in der Transporttasche verbleiben. Diese muss vorschriftsmäßig geschlossen sein und an ihrem Platz verbleiben. Diese Bestimmungen der Airline haben ihre Gründe: Keiner möchte, dass Ihre Katze im Flugzeug entweicht. Eventuelle Allergien oder Phobien von Mitreisenden und ein stundenlanges Suchen nach der Mieze sollte vermieden werden.

Abhängig von der Länge des Fluges möchten Sie Ihrer Katze aber dennoch zwischendurch ein wenig Wasser reichen oder sie beruhigen. Ein kleiner Schluck Wasser oder ein Stückchen Katzenpaste motivieren zum Schlucken und können beim Druckausgleich helfen. Nicht jede Katze möchte während der Reise trinken. Trotz Durst verweigern viele Fellnasen die Flüssigkeitsaufnahme. Zutraulichen Tieren kann man auf sehr langen Reisen mit einer Einmalspritze ohne Nadel etwas Flüssigkeit in das Maul spritzen. Dabei bietet es sich an, den Reißverschluss der Transporttasche leicht zu öffnen und mit der Hand hereinzureichen. Seien Sie aber nicht verletzt, wenn Ihre Katze zurückweicht oder gar faucht. Der Aufenthalt im Flugzeug ist eine echte


Ausnahmesituation!

Dank Klimaanlage ist es im Flugzeug oft kühl. Ein Tuch über dem Transportkorb kann die Katze vor Zugluft schützen. Allerdings mag es nicht jede Fellnase, im Dunkeln zu reisen. Viele Transporttaschen haben aber mehrere Fenster, die mit Klettverschluss schließen und je nach Bedarf wieder geöffnet werden können.
Die AnkunftEndlich - gelandet! Doch mit der Ankunft am Flughafen ist die Reise in den meisten Fällen noch nicht vorbei. Je nachdem, ob Sie ins Ausland geflogen sind, müssen Sie durch die Zollkontrolle. Diese interessiert sich nicht immer für Heimtiere - in jedem Fall sollten Sie aber das Gesundheitszeugnis und den Haustierpass Ihrer Katze zur Hand haben. Ohne diese ist keine Einreise und oft auch keine Rückreise möglich. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der jeweiligen Botschaft.


Nach dem Flug


Zuhause, im Urlaubsdomizil oder im neuen Heim angekommen wird Ihre Katze ein wenig wackelig auf den Beinen sein. Gönnen Sie Ihr viel Ruhe und lassen Sie sie erst einmal ankommen! Während der Eingewöhnungszeit können ebenfalls Feliway oder Bachblüten helfen.

Ihnen und Ihrer Katze "gute Reise" und alles Gute!