Schonkost


Schonkost für Katzen

Ob bei Durchfall, einem gereizten Magen-Darm-Trakt, Appetitlosigkeit, Stress oder nach einer Operation - Katzen können sehr empfindlich sein, was ihr Futter und Fressverhalten angeht. In solchen Fällen empfiehlt es sich, Schonkost Katze-tauglich zuzubereiten. Zwar ist im Ernstfall ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich, allerdings können Sie durch leichte Vollkost für Katzen Ihrem Haustier schnell auf die Beine helfen. Wie Sie diese zubereiten und was Sie dabei beachten sollten, wird im Folgenden erklärt.

Leichte Vollkost für Katzen

Leichte Vollkost ist der neue feste Begriff für Schonkost. Wenn von der leichten Vollkost für Katzen die Rede ist, ist es das gleiche wie Schonkost.

Grundsätzlich sollten Sie es vermeiden, Ihrer Katze bei einer Überreizung der Verdauung säurebildende oder zu schwere Kost anzubieten. Bei der Schonkost für Katzen ist es wichtig, dem Vierbeiner bekömmliche, leichte Vollkost zu geben. Diese können Sie entweder als fertige Mahlzeiten kaufen (z.B. Katzen-Schonkost-Trockenfutter oder Katzen-Schonkost-Nassfutter) oder aber günstig und selbst zubereiten.

Hierbei sollten Sie darauf achten, nur gekochte und möglichst ungewürzte Zutaten in den Speiseplan Ihrer Katze einzubinden. Von Getreide, Frittiertem und Rohkost ist strengstens abzuraten. Dies gilt auch generell aber besonders im Krankheitsfall.

Mit der Schonkost Katze und Bauch pflegen: Was Sie bei der Schonkost für Katzen beachten sollten

Damit Ihre Katze die wichtigsten Nährstoffe über das Futter erhält, ist Geflügel wie Hühnchen oder Pute wegen der enthaltenen Proteine eine gute Wahl. Entfernen Sie jegliche Knochenreste vom Fleisch, da diese bei Magen-Darm-Reizungen starke Probleme hervorrufen; auch Geflügelhaut

Schonkost für Katzen: Tipps und Informationen

Schonkost für Katzen ist ein leicht verdauliches Spezialfutter mit wenig Zusatzstoffen. Gefüttert wird es vor allem bei Katzenkrankheiten, die mit Durchfall oder Erbrechen einhergehen. Darauf sollten Sie achten

Sie können Schonkost für Katzen beim Tierarzt oder im Zoofachhandel kaufen. Darüber hinaus können Sie sie auch relativ einfach selber zubereiten. Selbst gemachte Schonkost hat den Vorteil, dass sie besonders frisch ist und garantiert ohne Zusatzstoffe auskommt, die Ihren Stubentiger unnötig belastet. Zutaten, von denen Sie sowieso schon wissen, dass Ihre Katze sie nicht mag, können Sie außerdem gleich weglassen.

Schonkost für Katzen: Warum eigentlich?

Für eine kranke Katze ist es sehr wichtig, dass sie frisst - länger als 24 Stunden sollte sie nicht hungern. Sie braucht Ihre tägliche Ration Nährstoffe, um so schnell wie möglich wieder gesund zu werden. Allerdings sollte ihr Körper dabei keinen unnötigen Belastungen ausgesetzt werden, wie zum Beispiel durch schwer verdauliches Futter.

Stattdessen sollte sie vorsichtig und ihn Absprache mit dem Tierarzt mit schonend zubereitetem Futter wieder an die Nahrungsaufnahme gewöhnt werden.

Tipps für die Fütterung mit Schonkost

Schon

endes Spezialfutter sollte unbedingt ohne Salz und Gewürze zubereitet werden. Auch Milch und Milchprodukte haben in Schonkost nichts zu suchen. Noch wichtiger ist, dass Sie nicht selbst entscheiden, ob und welche Medikamente hineingegeben werden. Das sollte wirklich nur der Tierarzt tun.

Schonkost für Katzen wird zimmerwarm, in kleinen, über den Tag verteilten Portionen und in einem sauberen Napf serviert. Etwaige Reste sollten nicht aufbewahrt werden, denn es ist wichtig, dass das Futter für Ihren Liebling stets frisch ist. Die Katze sollte immer Zugang zu frischem Wasser haben. Stellen Sie das Futter, nach Genesung der Katze ganz langsam wieder um, denn Ihr angeschlagener Stubentiger muss sich erst wieder daran gewöhnen.